Erinnerung an die Ordensgründerin

Die Franziskanerinnen, Schwester M. Christophora Vossen und Schwester M. Susanne Schrammel (v.l.) aus Marialinden nahmen im Paderborner Dom an der Segnung einer Bronzeplastik und einer Erinnerungstafel (im Hintergrund) für die Gründerin des Ordens, Mutter M. Clara Pfänder, teil.

Die Franziskanerinnen, Schwester M. Christophora Vossen und Schwester M. Susanne Schrammel (v.l.) aus Marialinden nahmen im Paderborner Dom an der Segnung einer Bronzeplastik und einer Erinnerungstafel (im Hintergrund) für die Gründerin des Ordens, Mutter M. Clara Pfänder, teil.

Für die Franziskanerinnen im Altenheim Marialinden war der 1. Fastensonntag ebenso, wie für ihre Mitschwestern der internationalen Kongregation der Franziskanerinnen Salzkotten, ein ganz besonderer Tag. Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker segnete im Hohen Dom zu Paderborn eine vom Künstler Karl-Heinz Oswald gestaltete Bronzeplastik und eine Erinnerungstafel für die Gründerin des Ordens, Mutter M. Clara Pfänder.

Nach Marialinden gingen Schwestern schon wenige Jahre nach der Gründung im Jahre 1860. So nahmen am 7. Februar 1866 die ersten drei Franziskanerinnen ihre Tätigkeit als Krankenpflegerinnen in Marialinden auf. Dort sind bis heute Schwestern in unserem Altenheim Marialinden tätig, das von Schwester M. Susanne Schrammel geleitet wird. Sie freut sich über die aktuelle kirchliche Würdigung der Gründerin ihres Ordens.

Mehr dazu auf der  Homepage der Franziskanerinnen Salzkotten

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.